Selektive Entwurmung, wer macht das?

geht es in diesem Forum

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Jeandy
Beiträge: 556
Registriert: 20.10.2006 21:03:46
Wohnort: mitten in Sachsen
Gender: None specified

Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon Jeandy » 25.04.2013 21:48:55

.....Und wo schickt man die Kotproben hin? Macht das nur die Uni München?
LG Katrin
Wer sein Hobby zum Beruf macht, braucht nie mehr arbeiten!

Benutzeravatar
Olena86
Beiträge: 155
Registriert: 23.02.2009 20:16:45
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon Olena86 » 26.04.2013 07:18:02

Ich wollte es eigentlich machen. Hab es dann aber zwecks Zeitaufwand und weils auch schon erstmal teurer ist gelassen. Obwohl ich der Meinung bin, dass es genau das richtige ist.

Hab den Kot erst bei meinem Tierarzt vor Ort untersuchen lassen. Die machen das selber. Da war mir aber das Ergebnis nicht aussagekräftig genug. Die konnten mir nicht die Anzahl der Eiger pro Gramm Kot sagen, sondern nur geringradig, mittelgradig oder hochgradig verwurmt. Zwei meiner Pferde waren geringradig verwurmt. Sie haben mir dann empfohlen zu entwurmen. Aber wann entwurme ich dann nicht??? Einen geringradigen Befall hat man ja immer.

Dann habe ich den Kot einmal von der Tierarztpraxis Thurmading untersuchen lassen. Die sind sehr vertraut mit der selektiven Entwurmung. Die betreuen viele Kunden, die nicht vor Ort sind und nur diese Kotproben da untersuchen lassen. Man muss sich bei der Praxis anmelden (einen Anmeldebogen ausfüllen) und dann die Proben ins Labor schicken, mit dem die Praxis zusammen arbeitet. Dann bekommt man von der Praxis das Ergebnis per E-Mail. Und das ist genau. Wenn unter 200 Eier pro Gramm Kot, muss nicht entwurmt werden. Und man kann da jederzeit nachfragen und wird gut beraten.

Was ich halt aufwendig finde: Der Kot muss natürlich frisch sein, d. h. ich muss das Pferd direkt beim Äppeln erwischen. Bei 3 Pferden möchte ich ungern jede Probe einzeln losschicken. D. h. ich muss möglichst innerhalb von 1 oder 2 Tagen von allen 3 Pferden frischen Kot haben. Das krieg ich schonmal meistens nicht hin. Dann muss es noch anfang der Woche sein, weil übers Wochenende sollte man den Kot nicht losschicken, dann liegt er womöglich zu lange auf der Post. Und im Sommer muss das ganze auch noch gekühlt verschickt werden. :roll:
Das war mir dann alles zu viel.

Hier ist der Link der Praxis:
http://www.pferde-praxis.com/

paducah
Beiträge: 338
Registriert: 02.11.2004 20:05:58
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon paducah » 26.04.2013 09:14:25

Das Thema interessiert mich ebenfalls.

Seit ihr Selbstversorger oder Einsteller in einem größeren Stall ? Mein Pferd steht mit bis zu 22 anderen in einer Herde. Fluktuation haben wir schon auch ... Generell werden die Pferde bei uns "halbselektiv" entwurmt, heisst es werden nicht von allen sondern nur von einem Teil der Pferde Kotproben gesammelt und ausgewertet, jedoch dann halt alle entwurmt. Ist also eine Probe "drüber", kriegen alle die entsprechende (gleiche) Wurmkur ... Macht es in so einem Fall überhaupt Sinn, da anders zu verfahren ? Müsste natürlich auch erst mit meinem SB reden, ob ich diese "Sonderlocke" machen dürfte ...

... "Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen" sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast." ...
Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz

peponita01
Beiträge: 113
Registriert: 08.06.2009 20:57:16
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon peponita01 » 26.04.2013 13:09:31

Ich finde die Idee der selektiven Entwurmung auch gut, aber in einem Einstellerstall mit 14 Pferden, wie bei uns, leider nicht umsetzbar. Zumindest haben wir die Wurmkur jetzt von 4 jährlich auf 2 reduziert, da die Pferde einzeln in Paddockboxen stehen und fast jedes seine eigene Koppel hat, die vom Besitzer gepflegt wird.

Die 1. soll jetzt im Mai sein. Weiß jemand, welcher Wirkstoff und gegen welche Parasiten man jetzt am sinnvollsten entwurmt? Und was sollte dann die 2. Wurmkur im Herbst/Winter enthalten?

LG

LittleBit
World Champion
Beiträge: 4023
Registriert: 19.01.2003 12:08:31
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon LittleBit » 26.04.2013 17:12:59

Sinnvolle Infos zum Entwurmen gibt es hier: http://www.equivetinfo.de/html/praventive.htm

Es gibt sicher mehr Untersuchungslabore (im näheren Umkreis von MUC kenne ich schon 3), würde mal beim regionalen Vet-Amt fragen.
Zum Reiten braucht man bloß ein Pferd...

Benutzeravatar
Jeandy
Beiträge: 556
Registriert: 20.10.2006 21:03:46
Wohnort: mitten in Sachsen
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon Jeandy » 26.04.2013 21:26:05

Ich versuche gerade den fehlbesiedelten Darm zweier Pferde (mit entsprechenden Symptomen :roll: ) zu "sanieren" und die Vorstellung, dass ich die mühsam "angelockten" Bakterien und Pilze für eine gesunde Symbiose mit einer schnöden Wurmkur wieder töte, lässt mir graue Haare wachsen.
Man tut oft Dinge, weil sie einem eingeredet werden, ohne zu hinterfragen. Warum eigentlich?
Hier ist mal ein interssanter Beitrag, wie ich finde.
http://vet-tcm.de/beitraege/13-pferde/91-wuermer-sind-keine-krankheit

Bezüglich Labor: Es muss die Anzahl der Eier angeben /untersuchen können, sonst hat das keinen Sinn. Ich muss ja wissen, ob es mehr als 200 sind. Mein TA konnte mir keins nennen aus dem Ärmel und war auch sonst nicht sehr kooperativ in der Angelegenheit. :evil: Im I-net habe ich blos die Uni München gefunden.
Keiner, der das schon praktisch anwendet?
LG Katrin
Wer sein Hobby zum Beruf macht, braucht nie mehr arbeiten!

bine_mn
Beiträge: 104
Registriert: 28.11.2011 15:29:02
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon bine_mn » 30.04.2013 09:38:31

Hi.
Ich schicke den Kot meiner Ponys zur TiHo Hannover (Parasitologisches Institut). Man kann dort auswählen zwischen McMaster (Eier zählen, 10,- €) oder "normaler" Untersuchung (8,- €). Den Auftrag kann man sich online selbst ausdrucken und beilegen. Die Laborärztin gibt auch im Anschluss sehr freundlich telefonisch Auskunft und man kann mit ihr das Ergebnis und den Behandlungsvorschlag durchsprechen.

Ich habe bisher immer die normale Kotuntersuchung beauftragt, weil dort drei Stadien ermittelt werden (Eier, Larven, Wurmstadien) und die Wurmart bestimmt wird. Bei McMaster werden "nur" Eier gezählt.

Wenn ich Kot einsammel, gehe ich mit meinen Ponys abends eine Runde spazieren/ausreiten und hab 2 Gefrierbeutel dabei. Während oder nach dem Gang machen beide ihr Geschäft ziemlich sicher und ich kann es frisch eintüten. Dann lager ich es über Nacht im Kühlschrank und bringe es morgens zur Post. Versand ist dann 1 Tag und Untersuchung am Tag des Eingangs. Die Probe ist dann ca. 2 Tage alt. Anders bekomme ich es auch nicht hin. Auch aus diesem Grund wähle ich die normale Untersuchung, weil eben auch die weiteren Stadien der Würmer ermittelt werden. In 2 Tagen schlüpft halt aus so manchem Ei schon eine Larve.

Ich hatte im letzten Jahr bei der ersten Untersuchung hochgradigen und massenhaften Befall, fand ich erschreckend (trotz 4 x jährlich Entwurmung). Dann passend entwurmt. Und bei der nächsten Untersuchung keinen Befund mehr (dann auch nicht entwurmt). Jetzt steht die nächste Untersuchung in 1-2 Wochen wieder an. Bin gespannt auf das Ergebnis. Wir haben den Winter über Paddockhaltung (4er Gruppe) gehabt, aber sehr gründlich abgeäppelt. Ich hoffe darauf, dass es wieder keinen Befund gibt.

Gruß Sabine

Benutzeravatar
Olena86
Beiträge: 155
Registriert: 23.02.2009 20:16:45
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon Olena86 » 30.04.2013 11:25:57

Das hört sich gut an @ bine_mn!
Ist auch viel günstiger. Ich hab für die erste Untersuchung auf alle möglichen Wurmarten knapp 30 € bezahlt.

Ich hatte bei meinem auch einen massiven Befall, trotzt Entwurmung 4 x jährlich. Und ohne was davon zu merken. Fand das auch erschreckend!

Musst du die Proben bei warmem Wetter gekühlt verschicken?

bine_mn
Beiträge: 104
Registriert: 28.11.2011 15:29:02
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon bine_mn » 30.04.2013 12:53:12

Hi.
Ich würde wohl für den Kotprobenversand auf geeignete Temperaturen achten, also jetzt aktuell ist es ja noch nicht so richtig warm (hier oben im Norden). Ansonsten ist ein gekühltes Paket sicherlich nicht verkehrt. Erhöht eben den Aufwand. Die Ärztin sagte allerdings, dass eine ganz bestimme Temperatur vorliegen muss, um eine Entwicklung der Larven zu verhindern. Zu kalt, dann friert es kaputt, zu hoch, dann entwickelt sich alles. Ich hab im Kopf, dass nicht mal mein Kühlschrank diese Idealtemperatur hat (immer noch leicht zu warm), daher hab ich das dann abgehakt mit dem Kühlen. Am besten ist sicherlich, morgens den frischen Kot eintüten, zur Post bringen und Versand noch am gleichen Tag. Dann hätte man ja auch kaum/keine Lagerung im Warmen. Wenns draußen 30°C im Schatten sind (Hochsommer) sollte man sich dann auch einfach eingestehen, dass ein Kotprobenversand vielleicht nicht Not tut :wink: Diese Routine-Untersuchungen verlagert man dann einfach auf vor und nach dem Hochsommer! Hat man einen akuten Befall/Verdacht und braucht mitten im Sommer ein Ergebnis, dann kann man sich ja immer noch Gedanken über Kühl-Akkus machen. Ich mach da jedenfalls keine Wissenschaft draus.

Gruß Sabine

Benutzeravatar
Jeandy
Beiträge: 556
Registriert: 20.10.2006 21:03:46
Wohnort: mitten in Sachsen
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon Jeandy » 30.04.2013 21:57:13

@bine_mn,
bekommst du bei der normalen Kotuntersuchung auch eine Zahl, oder nur die Aussage gering, mittelgradig/hochgradig verwurmt?
LG Katrin
Wer sein Hobby zum Beruf macht, braucht nie mehr arbeiten!

bine_mn
Beiträge: 104
Registriert: 28.11.2011 15:29:02
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon bine_mn » 02.05.2013 09:46:24

Keine Zahl, nur die Beschreibung kein, gering, mittelgradig, hochgradig, massenhaft (<-- das aber für alle 3 Stadien einzeln).

Benutzeravatar
benitos-girl
Beiträge: 92
Registriert: 10.01.2006 16:28:41
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon benitos-girl » 09.05.2013 14:33:21

bine_mn hat geschrieben:Keine Zahl, nur die Beschreibung kein, gering, mittelgradig, hochgradig, massenhaft (<-- das aber für alle 3 Stadien einzeln).


Hallo bine mn,

aber das ist doch das Ergebnis was wir nicht haben wollen. Eine korrekte selektive Entwurmung läuft nur über das korrekte auszählen der Eier. Also es muß eine wirkliche Zahl vorliegen um auch genau beurteilen zu können.

Also bei meinem Pferd wurde die Wurmart bzw. die Eier und die entsprechende genaue Eierzahl ausgewertet. Sofern der Befund ergibt, dass ich chemisch entwurmen muß, dann wird mir auch der entsprechende Wirkstoff genannt. Auch muß ich immer einen Fragebogen ausfüllen, ob ein neues Pferd hinzugekommen ist, gibt es Pferde bis 3 Jahre in der Herde, auf wieviel Hektar steht die Herde usw.

Woher weiß ich denn was bei diesem Labor mittelgradig ist 50 Eier, 100 Eier, 500 Eier? Denn bis 200 Eier (die Zahl wurde ja auch schon wieder reduziert, vorher waren es 250 Eier) brauchst du die starke Chemie/Wurmkur deinem Pferd nicht antun.

Ein gewisser Grad an Würmer ist sogar erwünscht. Das Immunsystem des Pferdes setzt sich damit auseinander. Deswegen ist diese Variante man pickt sich ein paar Pferde aus einer Herde raus, läßt diese Kotprobe dieser Pferde untersuchen und behandelt dennoch ALLE auch falsch.

Jedes Immunsystem ist anderst. Deshalb gibt es Pferde die haben eine sehr geringe Anzahl und andere aus der Herde haben eine hohe Anzahl an Eiern im Kot.

Das kommt auch viel auf das Weidemanagement an und auch WAS wird gefüttert.

Ich bin absolut für die individuelle Entscheidung bei jedem Pferd einzeln, anhand der selektiven Entwurmung. Ich sammel den Kot auch gern selber ein, da ich auch einen Stallbesitzer verstehe ab 20 Pferde aufwärts dies allein durchführen zu sollen. Ich tu es ja bereits selber. Aus liebe zu meinem Pferd und seiner Gesundheit <3

bine_mn
Beiträge: 104
Registriert: 28.11.2011 15:29:02
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon bine_mn » 10.05.2013 13:23:46

Hi.
Ich hatte bei ersten Einsendung von Kot die McMaster-Methode angekreuzt und es wurde aber fälschlicherweise die andere Methode durchgeführt. Das Ergebniss massenhaft/hochgradig war aber dann ja eindeutig und führte sowieso erstmal zu einer Wurmkur. Im Gespräch mit der Laborleiterin hab ich mir dann die beiden Methoden erklären lassen und fand es sogar besser, die normale Untersuchung bekommen zu haben. Die Zählmethode ist in sofern auch nicht genau, weil pro Kothaufen und pro Bollen die Menge stark variieren kann. Und weil eben nur Eier gezählt werden und die weiteren Stadien nicht (die man aber u. U. hat bei einer bestimmten Dauer des Versands). Was, wenn der Postweg so lange dauert, die Temperaturen so ideal sind, und vielleicht das Labor die Kotprobe noch 1 Tag durch die interne Post laufen lässt, und am Ende aus vielen Eiern schon Larven geschlüpft sind? Die fallen bei McMaster ja raus.

Ich hatte bisher nur die stark befallene Probe, hab dann entwurmt und dann die nächste Probe war gar kein Befund, folglich nicht entwurmt. Bei einem Befall dazwischen würde ich das dann wohl abwägen.

Die Ärztin sagte auch, dass man beim ersten Mal die normale Untersuchung machen sollte (für eine Bestimmung der vorhandenen Parasiten) und dann folgend nur noch Eier zählen lässt.

Ich denke, da hat vielleicht auch jedes Labor seine eigene Ansicht, genau wie Tierärzte meist dazu nochmal eine ganz andere Meinung haben. Ebenso spielen die Faktoren (Abäppeln, Weidemanagement, Herdenstruktur/Wechsel von Pferden/neue Pferde) eine Rolle, ob und was Sinn macht.

Ich habe am Montag wieder eingeschickt und warte nun auf das Ergebnis.

Gruß Sabine

Benutzeravatar
Olena86
Beiträge: 155
Registriert: 23.02.2009 20:16:45
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon Olena86 » 06.06.2013 09:02:38

Da wo ich es mal hab machen lassen (Tierarztpraxis Thurmading) sagen die auch, dass beim ersten Mal auf alle Wurmarten untersucht werden soll und danach nur noch Eier zählen. Also ich würde glaub ich 1 x im Jahr auf alle Wurmarten untersuchen und dann noch 3 x nur Eier zählen. Wenn das Pferd dann länger wurmfrei ist, kann man die Untersuchungen ja minimieren.

Man könnte bei dem Labor doch sicherlich auch beides auswählen, also dass sie auf Wurmarten untersuchen sollen und Eier zählen sollen?

Benutzeravatar
Jeandy
Beiträge: 556
Registriert: 20.10.2006 21:03:46
Wohnort: mitten in Sachsen
Gender: None specified

Re: Selektive Entwurmung, wer macht das?

Beitragvon Jeandy » 08.06.2013 23:24:45

Ich habe inzwischen zwei Kotproben von zwei Pferden untersuchen lassen. :?
Laut Bioresonanz haben die ein Problem mit Würmern, laut Labor haben die kaum Würmer, sodass nicht entwurmt werden muss.
Da bin ich zwar ein paar Euros los, aber nicht schlauer als vorher. :| Wem glaube ich denn nun? :?
LG Katrin
Wer sein Hobby zum Beruf macht, braucht nie mehr arbeiten!


Zurück zu „Rund um die (Pferde-)Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Majestic-12 [Bot] und 0 Gäste