Gerste? Hafer? Oder was sonst...

Herstellerunabhängige Futterberatung

Moderatoren: fb-support, Moderatoren

Antworten
Cheyenne8266
Beiträge: 41
Registriert: 22.07.2009 13:48:43
Wohnort: Bayer. Wald

Gerste? Hafer? Oder was sonst...

Beitrag von Cheyenne8266 » 05.11.2010 20:39:58

Hallo,

habe zwar schon versucht, hier ein Thema über Gerste zu finden, aber entweder gibts nix oder ich bin doch etwas zu :oops: , diese zu finden *lach*.

Habe mit Gerste bis jetzt keinerlei Erfahrungen gemacht, die Fütterung, die ich so kenne, sind aus meinem früheren Reitstall hauptsächlich Quetschhafer u. Müsli.

Ich selbst füttere z. Z. Pellets und Müsli im Mix, möglichst Haferfrei.

Wollen jetzt aber langsam wieder anfangen, unsere Pferde zu konditionieren (durch Stallumbau, Fohlen etc. ist die Reiterei die letzten Monate mehr als zu kurz gekommen und unsere Hotties hatten eigentlich nur "Koppeltime" bzw. wurden Mama und hatten/haben mit ihrem Nachwuchs genügend zu tun 8) .

Was für Erfahrungen habt Ihr mit Gerste gemacht - und wie füttert Ihr ihn (gequetscht, ganz etc.), wieviel pro 100kg/Pferd etc.

Mein Lebensgefährte und ich diskutieren desöfteren darüber, da ich in Bezug auf Fell und dem allgemeinen "Dastehen" des Pferdes mit Hafer supergute Erfahrungen gemacht habe. Er meint dagegen, Hafer würde zu sehr "in den Kopf gehen" - was ich wiederum so nicht bestätigen kann.

Freue mich über Eure Ratschläge!

Lg.
Doris
Ein Pferd ohne Reiter ist immer ein Pferd, aber ein Reiter ohne Pferd......

nicki3006
Beiträge: 149
Registriert: 07.11.2008 13:17:44
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von nicki3006 » 08.11.2010 14:31:03

Hallo Doris,
mein Pony bekommt seit dem Frühjahr morgens und abends einen kleinen Becher Gerste - ungequetscht.
Nachdem mein Pony auf Diät gesetzt wurde und keine Pellets mehr bekam, wollte ich zuerst auf Hafer umstellen. Dadurch wurde sie aber "ein wenig übermütig" und ich stieg auf Gerste um, da unser Stallbesitzer selbst anbaut. Gar kein Kraftfutter ging schlecht, da sie im Offenstall steht und während der Fütterung des anderen Pferdes ging sie fast die Wände vor Futterneid hoch. Das Ergebnis war ein äußerst zickiges, unzufriedenes Pferd. Ich bin mit der Fütterung von Gerste sehr zufrieden. Sie hat ihr Gewicht gehalten, hat schönes, glänzendes Fell und ist vom Temperament ausgeglichen.

Ich würde es einfach mal eine Weile testen.

Grüssli, Nicole

Benutzeravatar
droppie
World Champion
Beiträge: 1229
Registriert: 26.03.2006 11:28:11
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von droppie » 08.11.2010 15:25:02

Gerste ungequetscht kann vom Pferdeorganismus so gut wie gar nicht aufgeschlüsselt werden. Gerste sollte nur gequetscht ,geschrotet, gewalzt verfüttert werden. z.T. muß das Pferd mit der Verdauung der unbehandelten Gerste mehr Energie aufwenden, als es dann durch das Futter bezieht.

LG
Kirsten
Bild

Bild

Slider
World Champion
Beiträge: 2099
Registriert: 08.11.2002 12:13:39

Beitrag von Slider » 08.11.2010 15:44:25

Selbst mechanisch bearbeitet (wie droppie es beschrieben hat) ist Gerste nicht der Burner - ihre Stärke kann nur zu 40% im Darm sinnvoll verarbeitet werden.

Wenn Gerste, dann gepoppt, hydrothermisch bearbeitet oder mikronisiert. So ist sie zu 85% verdaulich und kommt so an die Verdaulichkeit von Hafer heran....

Durch schlecht verdauliches Futter wird die Darmflora empfindlich verändert, Kotwasser und Koliken können die Folge sein.

Benutzeravatar
droppie
World Champion
Beiträge: 1229
Registriert: 26.03.2006 11:28:11
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von droppie » 08.11.2010 15:47:59

[quoteea="Slider"]Selbst mechanisch bearbeitet (wie droppie es beschrieben hat) ist Gerste nicht der Burner - ihre Stärke kann nur zu 40% im Darm sinnvoll verarbeitet werden.

Wenn Gerste, dann gepoppt, hydrothermisch bearbeitet oder mikronisiert. So ist sie zu 85% verdaulich und kommt so an die Verdaulichkeit von Hafer heran....

Durch schlecht verdauliches Futter wird die Darmflora empfindlich verändert, Kotwasser und Koliken können die Folge sein.[/quoteea]

Stimmt,die Möglichkeit hatte ich vergesen aufzuzählen :oops:
Bild

Bild

nicki3006
Beiträge: 149
Registriert: 07.11.2008 13:17:44
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von nicki3006 » 08.11.2010 16:06:44

So.. jetzt habe ich gleich mal beim Stallbesitzer angerufen und nachgefragt, was unsere Gerste für eine ist.
Also es ist wohl keine unbehandelte, sondern irgendwas wird vor der Fütterung damit gemacht. Falls ich das richtig verstanden habe, wird sie "thermisch behandelt" :roll: ???
Mir wurde damals folgendes mitgeteilt:
Bei der Umstellung von sogenannten Kraftfuttern auf Gerstenfütterung muss die Kraftfuttermenge mind. um 1/3 gekürzt werden, um Überfütterung und deren Folgen zu vermeiden, da Gerste wesentlich hochwertiger ist als die allermeisten Kraftfutter, die auf dem Markt erhältlich sind (z.B. 2 kg Gerste ersetzen 3 kg pelletiertes Kraftfutter).

Wie gesagt, füttere ich einen kleinen Becher (0,2) morgens und abends. Ansonsten bekommt sie nur Heu (immer, da Offenstall! und ein paar Karotten. Als sie Pellets bekam, wurde ihr morgens und abends eine 3/4 Schippe gefüttert.
Auf jeden Fall hat sich mein Pony seit der Futterumstellung positiv entwickelt.

Cheyenne8266
Beiträge: 41
Registriert: 22.07.2009 13:48:43
Wohnort: Bayer. Wald

Beitrag von Cheyenne8266 » 10.11.2010 20:37:08

Hallo,

danke erst mal an alle für die Antworten.

Hmm, dann werde ich wohl doch meinen Männe überreden, es mal mit Hafer zu probieren.

Lg.
Doris
Ein Pferd ohne Reiter ist immer ein Pferd, aber ein Reiter ohne Pferd......

Benutzeravatar
mindspring
Beiträge: 7
Registriert: 23.02.2009 22:44:04

Re: Gerste? Hafer? Oder was sonst...

Beitrag von mindspring » 27.03.2012 11:55:04

Hallo,

da ich meine zwei QH zu Hause halte mische ich das Futter je nach Training und jahreszeit selbst und möglichst pur da mir in den ganzen Müslis zuviel Zusätze, Tresterk Kleien etc. sind. :?

Ich nehme Hafer (weiss und auch schwarzhafer), Gerstenflocken o. gepoppte Gerste, etwas Maisflocken und manchmal Luzerne und mische alles.
Ist nicht teuer, Ponys sehen top aus, Fell ist superglänzend, hufe gut und Kot auch. Mineralfutter gibt es Seperat, 2x die Woche etwas Mash,
Möhren etc. nach Verfügbarkeit. Ansonsten 24 h Heu/Heulage und Auslauf.

Ich kann Gerste empfehlen - im Winter nehme ich auch gern den gepoppten Dinkelmix von Nösenberger mit Luzernen noch drunter.

Mein TA hat es positiv bewertet ebenso wie mein trainer und züchter, und der hat 70 Jahre Erfahrung mit QH. :mrgreen:
Dream On!

Snerpa
Beiträge: 213
Registriert: 08.10.2011 12:24:03

Re: Gerste? Hafer? Oder was sonst...

Beitrag von Snerpa » 11.04.2012 12:29:10

Kann ich auch nur empfehlen!
Auf anraten meines TA füttere ich fast genauso wie Mindspring- ich mische je nach Belastung Gersten- und Maisflocken, zusätzlich gibt es Mineralfutter und 24h Heulage.
Pferde sehen super aus, brauchen deutlich weniger KF als vorher, sind leistungsbereit und ausgeglichen.

Antworten

Zurück zu „Ernährungsberatung und -coaching“