Entgiftung bei Übersäuerung

Herstellerunabhängige Futterberatung

Moderatoren: fb-support, Moderatoren

Antworten
BiKi
Beiträge: 122
Registriert: 09.02.2009 11:25:35
Wohnort: Westerstede, Ammerland

Entgiftung bei Übersäuerung

Beitrag von BiKi » 28.09.2010 23:57:46

Was sind Eure Erfahrungen : Welche Produkte habt Ihr benutzt zur Entgiftung übersäuerter Pferde? Bisher habe ich übers Internet versucht, einiges herauszufinden, aber das ist so einfach nicht. Übersäuerte Pferde gibt es genug, aber die Therapien werden kaum angesprochen.Hat schon mal jemand Kristallkraft gefüttert und wie sind die Erfahrungen damit? Wird es gerne gefressen? Und was gibt`s sonst?
Bewegung ist Leben - Leben ist Bewegung
http://www.ammerl" onclick="window.open(this.href);return false;änder-pferdephysio.de

Beagle
World Champion
Beiträge: 5713
Registriert: 02.10.2006 20:23:30
Kontaktdaten:

Beitrag von Beagle » 29.09.2010 00:05:13

*dumm guck*
was ist denn ein übersäuertes pferd?
nur echt mit dem beagle ...

Benutzeravatar
PokoBueno
World Champion
Beiträge: 1485
Registriert: 15.01.2003 16:31:26
Wohnort: nördliches Rheinland-Pfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von PokoBueno » 29.09.2010 07:08:37

:lol:

das passiert, wenn der Sauerbraten zu lange im Essig gelegen hat..............

ne, also Spaß beiseite

man geht davon aus, das dann der pH-Wert im Blut/Stoffwechsel in Richtung Säuren verschoben ist.

Wird beim Menschen auch diskutiert.......

so ganz auschließen würde ich die Theorie sogar nicht, denn wenn die Futterrationen nicht stimmen, wenn also zu wenig und zu schlecht verteilt Rauhfutter angeboten wird, und zuviel Kraftfutter bzw. auch Leckerlies o.ä. ins Pferd gestopft werden, dannwerden evt. zuwenige Basen gebildet.
Beim Mensch diskutiert man dies auch im Zusammenhang mit fastfood bzw. ungesunder Ernährung.............

Poko

Benutzeravatar
WesternReiterin
Beiträge: 313
Registriert: 13.08.2010 16:52:47
Wohnort: Ansbach
Kontaktdaten:

Beitrag von WesternReiterin » 29.09.2010 09:37:04

Versuchs doch mal mit "Basica Pulver":
http://www.ipill.de/produkte/redirect?p ... medium=cps
Viele liebe Grüße,
Jasmin

Benutzeravatar
HHColonelCatalyst
World Champion
Beiträge: 2155
Registriert: 11.01.2008 14:05:08
Wohnort: NRW

Beitrag von HHColonelCatalyst » 29.09.2010 09:47:06

Ich habe sowas auch schonmal mitbekommen. Es ging um ein Pferd, welches ziemlich stark unangenehm gerochen hat, vor allem wenn es geschwitzt hat. Es roch irgendwie beissend/säuerlich. Habe ich vorher so noch nie gerochen. Jedenfalls hat eine Heilpraktikerin einen Test (ich glaube Haaranalyse) gemacht und das Pferd wurde mit speziellen Glubolis behandelt. Das Problem war, meine ich, ein gestörter Säuren/Basen-Haushalt, was es, wie PokoBueno schreibt, beim Menschen wohl auch gibt.

Entgiftend wirkt ausserdem Kieselerde - bin mir nur nicht sicher, ob es in diesem Fall das richtige ist.

eps
World Champion
Beiträge: 6591
Registriert: 07.12.2006 18:55:28

Beitrag von eps » 29.09.2010 10:26:29

Bei übersäuerten Pferden sollte Heu anstatt Heulage/Silage gefüttert werden und zwar, wie Poco schon schrieb reichlich!

Es gibt allerdings Aussagen, die das Übersäuern beim Pferd widerlegen. Ich bin mir nicht sicher, ob das bei den Mengen basischer 'Spuke' überhaupt passieren kann. :?
Hunde haben Herrchen - Katzen haben Personal



Bild

Beagle
World Champion
Beiträge: 5713
Registriert: 02.10.2006 20:23:30
Kontaktdaten:

Beitrag von Beagle » 29.09.2010 10:35:43

danke für die erläuterungen, jetzt kann ich das einordnen. :)
nur echt mit dem beagle ...

cate
Beiträge: 123
Registriert: 20.08.2007 10:59:39
Wohnort: Raum Aachen

Beitrag von cate » 29.09.2010 10:53:22

Hi BiKi,

einer von meinen hatte Säureablagerungen (waren kaum sichtbare, großflächige Erhebungen ca. 0,3cm hoch und vielleicht 30cm² in der Ausdehnung... schwer zu beschreiben, jedenfalls sah das Pferd unförmig aus obwohl es gut im Training war). Die Osteopathin erkannte es als ich sie wegen einer Verspannung rief.

Lange Rede kurzer Sinn: die Muskulatur des Pferdes war übersäuert. Ursache: zu wenig Raufutter bzw. in zu großen Abständen und Kraftfutter- sprich Getreideunverträglichkeit. Er bekam ca. 3kg Heu+Weidegang stand jedoch auf Spänen-also kein Stroh

Therapie (400kg Pony):
1El Basenpulver/Tag 0-8-15 aus dem Drogeriemarkt.
Bierhefe+Leinsamen zur Darmsanierung (gebe 100g Bierhefe und ca. 50-100g Goldleinsamen/Tag)
Getreide weglassen
willst Du, dass er was in der Krippe hat außer Möhren o.ä. kannst Du
statt Getreide gehäckseltes Heu (z.B. ohne Werbung zu machen... ich kenn nur diese Marken: Dailys Plus von Pavo, Gras-Mix von Hartog, Pre Alpin Aspero) oder Du hächselt Heu selbst- geht mit nem Laubsauger :wink:

Wenn er mehr braucht (zum Muskelaufbau oder generell im Training) dann würde ich Luzerneheu füttern (z.B. Hartog Luzernemix oder Hippo Pluz - gibts in Holland aber gibt sicher noch etliche andere Hersteller...)

viel Heu und Stroh... das 400kg-Pony bekommt ca. 3-4kg Stroh und 4kg Heu (vorsichtig erhöhen damit es nicht zu ner Verstopfungskollik kommt). Bei Weidegang natürlich weniger

Futterpausen sollten nicht mehr als 4 Stunden betragen (über Nacht Stroh?)

übrigens steht meiner jetzt im Offenstall, versuche die 4 Stunden einzuhalten, aber geht natürlich nicht 100%ig und trotz der großen Mengen Raufutter ist er nicht fett und nach ca. 4 Wochen waren die Ablagerungen verschwunden.

LG. Cate

apatchie
Beiträge: 7
Registriert: 06.11.2008 21:22:40
Wohnort: Kirchundem

Beitrag von apatchie » 30.09.2010 08:58:03

Hallo,

hier mal ein Link zu Zeolith.
Ist ein Toxinbinder und wird vor allem in der normalen Landwirtschaft (Milchvieh, Schweinezucht) gerne verwendet.
Ist aber auch für Pferde sehr gut geeignet.
Zeolith ist ein vulkanisches Mineral und wird als Pulver entweder in Krafu beigefüttert, oder man kann es über die Heu-, bzw. Silageration streuen.
Entgiftet den Körper des Pferdes.

http://www.zeolith-vitaring.de/40638/40555.html

Gruß

eleenchen
Beiträge: 156
Registriert: 03.05.2010 13:31:21

Beitrag von eleenchen » 30.09.2010 12:50:47

Dieses Zeolith entspricht dem Kristallkraft und auch dem Magnozym von Iwest. Dieses Mineralgestein ist wohl grüne Heilerde, die Giftstoffen binden kann und ausgeschieden werden.
Jeder hat das Pferd, was einem zusteht. Man hat es sich selbst ausgesucht und zu dem gemacht, was es heute ist.

Benutzeravatar
fb-support
Beiträge: 15
Registriert: 14.07.2010 13:51:26
Wohnort: Kronach, Oberfranken
Kontaktdaten:

Beitrag von fb-support » 01.10.2010 16:05:27

Hallo Bikki,

Durch diverse Entgiftungskuren, kannst du deinem Pferd auf jeden Fall helfen aber es ist wichtig herauszufinden woher das Problem stammt. Leider sind die meist sehr feinen Pulver nicht besonders beliebt bei Pferden, werden aber z.B. vermischt mit dem Lieblings- oder einem besonders aromatischen Futter doch gefressen. Mit Kristallkraft haben wir gute Erfahrungen gemacht. Um das Problem dauerhaft zu beheben, gilt es aber auf jeden Fall auch Ursachenforschung zu betreiben sonst hilft leider auch die beste Kur nicht.

Mehr Info zu Kristallkraft http://www.food-brothers.com/onlineshop ... ssqqea9jg0
food-brothers Support Team
www.food-brothers.com

eleenchen
Beiträge: 156
Registriert: 03.05.2010 13:31:21

Beitrag von eleenchen » 02.10.2010 10:07:09

Mit wurde von Iwest das Labor PROBIOS in Landsberg am Lech empfohlen. Die machen ganz detailierte Kotuntersuchungen.
Jeder hat das Pferd, was einem zusteht. Man hat es sich selbst ausgesucht und zu dem gemacht, was es heute ist.

Antworten

Zurück zu „Ernährungsberatung und -coaching“