Appaloosafärbung

Genetik, Vererbung

Moderatoren: v.BW, Moderatoren

Antworten
Snerpa
Beiträge: 213
Registriert: 08.10.2011 12:24:03

Appaloosafärbung

Beitrag von Snerpa » 31.03.2012 15:02:41

Hallo, ich hätte mal eine Frage zu der Farbe meiner Appaloosastute.
Die Stute ist als chestnut with blanket geboren und hat diese Farbe auch beibehalten. Sie zeigt vertikale weiße Linien an den Flanken und hat einen weißen Schweifansatz, obwohl der Rest des Schweifes chestnut ist. Im Laufe der Zeit sind weiße Spots in der Chestnutfärbung aufgetaucht. Mittlerweile ist sie 13 und zeigt zusätlich noch weiße Stichelhaare.

Welche Farbe hat sie- genetisch gesehen? lp/LP mit Ptn1? Könnte sie zusätzlich noch ein Rabicano sein? Und woher kommen die weißen Spots?
Wird sie ihre Färbung bei Anpaarung mit einem Einfarbigen Pferd (buckskin) vererben?

Vielen lieben Dank für die Hilfe!

http://www.oxp.de/Bild/0_1_0_0_1_60394___Foto1.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Carro
Beiträge: 29
Registriert: 26.12.2007 10:27:01
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Appaloosafärbung

Beitrag von Carro » 04.04.2012 15:21:08

So, wie ich das auf den Fotos erkennen kann, handelt es sich bei deiner Stute um ein sog. Snowcap, d.h. sie wäre dann homozygot in Bezug auf das Leopardgen. Das bedeutet, auch wenn sie mit einem Solid angepaart wird, wird das Fohlen bunt, wenn auch heterozygot. :wink:

Snerpa
Beiträge: 213
Registriert: 08.10.2011 12:24:03

Re: Appaloosafärbung

Beitrag von Snerpa » 04.04.2012 17:29:22

Vielen Dank!
Wenn sie homozygot für das Leopardgen ist, wäre es dann nicht sogar sinnvoll, einen einfarbigen Hengst für sie zu wählen, um die Disposition für ERU zu minimieren?

LG! Snerpa

Carro
Beiträge: 29
Registriert: 26.12.2007 10:27:01
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Appaloosafärbung

Beitrag von Carro » 04.04.2012 20:34:56

ich glaube schon, dass es besser sein könnte einen Solid anzupaaren. Ich denke, genauere Details findest Du im Thread "Periodische Augenentzündung vererbbar?"; ist schon ein Weilchen her...
So ein erfahrener Genetik-Spezi bin ich jetzt leider nicht...
Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen!
LG Carro

Snerpa
Beiträge: 213
Registriert: 08.10.2011 12:24:03

Re: Appaloosafärbung

Beitrag von Snerpa » 07.04.2012 14:09:32

Ja sehr, vielen Dank!
Ich hatte mich mit den Coat-Pattern bisher gar nicht beschäftigt, erst dadurch, dass meine Stute dieses Jahr gedeckt werden soll habe ich angefangen mich schlau zu machen... aber das sie ein Snowcap sein könnte hatte ich irgendwie nicht wahrgenommen. Alle sagen Blanket, im Papier steht Blanket, also Blanket (und heterozygot für LP). Gut, dass ich ohnehin einen QH-Hengst ausgesucht hatte, dann minimiert sich wenigstens das ERU-Problem :D
Falls sie aufnimmt geht dann das Farbroulette los, der Hengst ist ein Dunskin^^
LG! Snerpa

WalterPaul
Beiträge: 210
Registriert: 30.08.2003 10:09:49
Wohnort: Ransweiler
Kontaktdaten:

Re: Appaloosafärbung

Beitrag von WalterPaul » 07.04.2012 15:46:10

Hallo,
ob sie wirklich ein snowcap ist oder nicht, es könnte auch ein false snowcap sein, muss man zusätzlich
anhand des Pedigrees überprüfen.

m.f.G. Walter Desoi

Snerpa
Beiträge: 213
Registriert: 08.10.2011 12:24:03

Re: Appaloosafärbung

Beitrag von Snerpa » 10.04.2012 16:46:22

Hallo Herr Desoi,

vielen Dank für den Hinweis!
Ihre Mutter hatte wohl die gleiche Farbe wie sie und hat, soweit ich weiß, ausschließlich bunte Fohlen gebracht. Ihr Vater hat ein paar kleinere weiße Stellen auf der Kruppe und ist als Blanket eingetragen.

Ihr Pedigree:

http://www.allbreedpedigree.com/superb+bonita" onclick="window.open(this.href);return false;

Vll könnten Sie mir damit etwas weiterhelfen?

Vielen Dank und LG!

WalterPaul
Beiträge: 210
Registriert: 30.08.2003 10:09:49
Wohnort: Ransweiler
Kontaktdaten:

Re: Appaloosafärbung

Beitrag von WalterPaul » 11.04.2012 10:39:48

Hallo,

nach dem Pedigree zu urteilen, ist die Stute mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein snowcap.


m.f.G. Walter Desoi

Hussar
Beiträge: 9
Registriert: 02.11.2007 10:33:44
Kontaktdaten:

Re: Appaloosafärbung

Beitrag von Hussar » 11.10.2012 22:25:02

Dieser Thread ist zwar schon etwas älter, aber hier fiel mir doch etwas auf, was ich so nicht stehen lassen möchte:

Snowcap = homozygot LP = CSNB (angeborene Nachtblindheit der weissgeborenen Tigerschecken)

Das hat erst einmal rein gar nichts mit ERU zu tun.

Benutzeravatar
GloriaX
Beiträge: 985
Registriert: 08.06.2003 15:14:17

Re: Appaloosafärbung

Beitrag von GloriaX » 12.10.2012 13:17:50

Die genetische Disposition der Stute bezüglich des Leopardgens LP läßt sich einfach per DNA-Test bei Animal Genetics testen.



Haben wir auch gemacht.

Unsere Stute ist laut DNA Test ein Doppelgenträger (LP/LP)

Bild

Wenn man genau hinschaut: weißes Blanket ohne spots
Mit Pferden kann man ein kleines Vermögen machen, wenn man vorher ein großes hatte!

Snerpa
Beiträge: 213
Registriert: 08.10.2011 12:24:03

Re: Appaloosafärbung

Beitrag von Snerpa » 24.10.2012 16:06:52

Zuallererst einmal vielen Dank an Herrn Desoi für seine Beurteilung!

Und das homozygot Lp = CSNB ist mir bewusst.
Aber ich meine gelesen zu haben, dass homozygote Pferde auch ein erhöhtes ERU-Risiko haben ( um das achtfache, glaube ich).
Meine Stute ist nur leicht Nachtblind und kommt damit sehr gut zurecht- da erschien mir in meinem Fall ERU als das größere Problem.;)

Sollte ich Stuss verzapft haben möge man mir verzeihen :mrgreen:

LG!

Antworten

Zurück zu „Dr. Ines von Butler-Wemken “