FRAGEN!!!

Das Forum für jugendliche Westernreiter

Moderatoren: cay-cee, JustaSlide, Blue, Moderatoren

Antworten
SusiPony
Beiträge: 132
Registriert: 30.10.2007 19:50:55
Wohnort: NRW

FRAGEN!!!

Beitrag von SusiPony » 16.05.2010 10:54:53

Hallo,

da sich bei mir mal wieder einige Fragen angestaut haben :roll:, dachte ich das ich das auch gleich als ein neues Thema eröffnen kann.
Also wer Fragen hat, immer her damit (aber wenn ihr mehrere habt, nummeriert sie doch durch, damit man auch sieht, welche Antwort zu welcher Frage gehört)!!!

Dann fange ich mal an:

1)
Ich war gestern auf einem Turnier und da ist mir aufgefallen, dass die anderen die Sporenriemen anders tragen als ich. Nun meine Frage:
Wie tragt ihr sie??? Mit dem kleinen Teil, mit der Schnalle an der Außenseite der Stiefel und dem großen verzierten mit den Löchern innen ODER das große verzierte mit den Löchern außen und das Kleine mit der Schnalle innen?
Ich mach das das zweite, so habe ich das gelernt, aber auf den Turnieren tragen sie alle das Erste! Was ist jetzt also richtig? weil wenn man das große innen hat, wozu sind dann die Verzierungen?

das ist jetzt das Erste:
http://shop.harrys-biker-store.de/cosmo ... 660915.jpg

das ist das Zweite (ein besseres Beispiel hab ich gerade nicht gefunden):
http://reitshop-romana.at/AM_Sporenriem ... hnalle.jpg


2)
Ab welcher LK darf man Horse&Dog Trail reiten?


3)
Seit ihr schonmal Horse&Dog Trail geritten, und wenn ja, wie trainiert ihr euren Hund, also das er mitläuft, vor einem über die Brücke geht,...?

lg
Saskia

Benutzeravatar
Pascara
Beiträge: 170
Registriert: 12.01.2009 08:24:15
Wohnort: Baden

Beitrag von Pascara » 16.05.2010 16:50:48

Ich kann dir leider nur deine 1. Frage beantworten!!

Die Schnallen bei den Sporenriemen gehören aussen!! Also so wie Bild eins (mit den schwarzen Stiefeln). Spätestens beim Reiten hättest dus e bemerkt, würd nämlich furchtbar drücken wenn der Riemen innen ist.

SusiPony
Beiträge: 132
Registriert: 30.10.2007 19:50:55
Wohnort: NRW

Beitrag von SusiPony » 17.05.2010 15:08:20

ich hatte das bisher immer nur andersrum, also die Schnalle innen. Bei mir hats noch nie gedrückt. Aber wozu machen sie sich dann die Mühe und verzieren das alles, wenn man das doch nicht sieht :?: Richter haben bis jetzt auch noch nie was gesagt, aber dann werd ich mir mal meine umbauen gehen...

Danke für deine Antwort,
lg Saskia

Benutzeravatar
LittleCreek
Beiträge: 713
Registriert: 10.07.2008 23:05:16
Wohnort: im Osten von Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von LittleCreek » 17.05.2010 15:45:03

Und da die erste beantwortet ist kann ich dir nur die anderen beiden beantworten :?

Als Altersbegrenzung für einen Horse&Dog Trail wurde für 2010 ein Alter von min. 18 Monate beim HUND festgelegt, folgend für den Menschen ;)

[i20]§ 9244
Zugelassene Teilnehmer

Für alle Reitweisen und Leistungsklassen, Nichtmitglieder gelten als LK5.

Hier finden Sie die Bestimmungen für Reiter die in LK5 starten...als

* Freizeitreiter, Westernreiter als Nichtmitglieder der EWU
* Einsteiger in das Turnierreiten[/i20]


Ich bin zwar noch keinen Horse&Dog Trail geritten, trainiere aber schon seit längerem fleißig. Dabei ist es von Vorteil wenn der Hund vielleicht schon Vorkenntnisse über einige Hindernisse hat. zB kann der Hund ja durch einen Reifen springen müssen, was man beim Agility beigebracht bekommt.
Im Allgeinen ist es wichtig, dass der Hund erstmal ohne Pferd die Hindernisse kennenlernt und weiß was zu tun ist. Er sollte dir die volle Aufmerksamkeit schenken und auch wenn andere dabei zuschauen sollte er nur Augen für dich haben, denn wenn nicht wird es in der Prüfung sehr schwer werden. So kann man ihm ja vorher beibringen an deiner Seite über Stangen zu laufen, vor einer Brücke abgelegt, und dann darüber gerufen zu werden. Er sollte dir die volle Aufmerksamkeit schenken und auch wenn andere dabei zuschauen sollte er nur Augen für dich haben, denn wenn nicht wird es in der Prüfung sehr schwer werden.

Dann erst, wenn der Hund die 'Tricks' kennt und willig an deiner Seite läuft sollte man anfangen an der Hand mit Pferd und HUnd zu arbeiten. So hab ich es jedenfalls gemacht. Ich trainiere indem ich Pferd auf der einen und den HUnd auf der anderen Seite hab. So können sich die beiden aneinander gewöhnen und ich kann besser reagieren wenn der HUnd mein, dass es jetzt genug ist :lol: Wenn man nämlich auf dem Pferd sitzt und der HUnd dann von selbst aufhört lernt er vielleicht dass er damit durchkommt.
Also geht es weiter. Man trabt jetzt mit dem pferd und dem HUnd über die Stangen. Geht vor eine Brücke, legt den HUnd ab, geht rüber und ruft ihn über die Brücke zu sich. Und wenn das dann alles klappt, dann kan man das auch vom Pferd aus trainieren ;) Sonst kann es schnell passieren, dass der liebe Vierbeiner meint es sei genug und er habe jetzt keine Lust mehr :lol: Habe ich leider auch schonmal erlebt, deswegen schlage ich vor das wirklich in diesen drei Schritten aufzubauen..

Naja wie gesagt, das ist meine Methode und es gibt ganz sicher noch andere. Bei mir jedoch hat es geklappt :D

Hoffe ich habe dir geholfen <3


Jetzt meine Frage xD
wieso das Verziehrte ist doch trotzdem außen, nur die Schnalle ist innen? Vielleicht hast du nur das Leder falsch angebracht?

SusiPony
Beiträge: 132
Registriert: 30.10.2007 19:50:55
Wohnort: NRW

Beitrag von SusiPony » 20.05.2010 21:30:53

Hey,
danke für eure Antworten :)
Bin jetzt erstmal am üben das er überhaupt neben mir her läuft wenn ich auf dem Pferd sitze (zum Glück ist er sehr verfressen :lol: )

lg Saskia

Antworten

Zurück zu „Youth only“