Pony vom Pferdeschutzhof.

...die westerngeritten werden, finden auch einen Platz!

Moderatoren: MrDunNSunshine, Moderatoren

Eva777
Beiträge: 90
Registriert: 02.07.2011 08:44:16
Wohnort: Hürth

Beitrag von Eva777 » 14.11.2011 08:54:49

Oh, mann, Menschen gibts. Die lassen ihr Pferd einfach irgendwo stehen, kümmern sich kaum, bis gar nicht mehr drum und genau solche Tiere werden ja dann vom Tierschutz einkassiert. Aber es wird eben auch geholfen, Pferde zu vermitteln, bei denen die Besitzer so verantwortungsvoll sind und sich selbst an den Tierschutz wenden und sagen: ich kann mir das Pony nicht mehr leisten, helft mir es zu vermitteln, sonst muss ich es zum Schlachter bringen.
Ich finde als Pferdemensch sollte man zumindest darüber nachdenken, so einem Pony ein Chance zu geben. Gerade wenn man viel Erfahrung hat, finde ich, sollte man den Anspruch an sich haben, so ein Pferd nicht aufzugeben, sondern zu versuchen ihm viel Liebe und Pflege und Erziehung angedeihen zu lassen um ihm das Vertrauen in den Menschen wiederzugeben.
Aber leider reiten die Menschen,die die Erfahrung hätten, mit so einem Pferd richtug und sinnvoll umzugehen, lieber ihre unkomplizerten, reining gezogenen Turnierpferdchen mit Top Abstammung und Traumfarbe....

Benutzeravatar
Anderl
World Champion
Beiträge: 2262
Registriert: 29.12.2008 21:16:40

Beitrag von Anderl » 14.11.2011 09:04:01

Eva, ich finde, du betreibst schwarz-weiss Malerei.

littleflower
Beiträge: 500
Registriert: 20.04.2010 17:18:49
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von littleflower » 14.11.2011 09:40:41

[quotea1]ber leider reiten die Menschen,die die Erfahrung hätten, mit so einem Pferd richtug und sinnvoll umzugehen, lieber ihre unkomplizerten, reining gezogenen Turnierpferdchen mit Top Abstammung und Traumfarbe..[/quotea1]

eben weils sie es vielleicht für den Zweck als Tunierpferd brauchen... was sollen die dann mit nem sonstwas mix oder Pferd?
Das Leben ist kein Ponyhof,das findet auch mein Pony doof!

Eva777
Beiträge: 90
Registriert: 02.07.2011 08:44:16
Wohnort: Hürth

Beitrag von Eva777 » 14.11.2011 09:41:23

anderl, hast irgendwie schon recht. Aber ich möchte einfach mal die Menschen zum nachdenken bringen, die sagen "niemals ein Pony vom Pferdeschutzhof, das sind nur vernachlässigte Fohlen und alte Klepper."
Klar, gibt es die da auch, aber eben auch andere Pferde und grade bei Fohlen hat man ja wohl noch große Chancen. Es sind beispielsweise auch viele Haflingerfohlen darunter, die geben vielleicht auch für einen von uns einen guten Freund und Alpenquarter ab.

Benutzeravatar
shunkicowgirl
World Champion
Beiträge: 1498
Registriert: 05.05.2004 12:37:38
Wohnort: Eifel

Beitrag von shunkicowgirl » 14.11.2011 09:41:39

[quote37="Anderl"]Eva, ich finde, du betreibst schwarz-weiss Malerei.[/quote37]

...ich würd die "Vorwürfe" sogar noch eher als unverschämt bezeichnen!
Es gibt auch Situationen, in denen Menschen gar nicht anders können, als ihre Pferde abzugeben!
...und Du kannst auch nicht von jedem verlangen, dass er sich ein Mix-Pony zulegt und auf seinen Traum vom Turnierpferd (Quarter Horse) verzichtet....

Freu Dich doch, dass es soviele Menschen gibt, die sich um diese "übriggebliebenen Pferde" kümmern!
GLG Manu

Benutzeravatar
tory
World Champion
Beiträge: 8371
Registriert: 05.06.2005 17:00:37
Kontaktdaten:

Beitrag von tory » 14.11.2011 09:41:52

[quoted2]Aber leider reiten die Menschen,die die Erfahrung hätten, mit so einem Pferd richtug und sinnvoll umzugehen, lieber ihre unkomplizerten, reining gezogenen Turnierpferdchen mit Top Abstammung und Traumfarbe....[/quoted2]

räusper....
dann würden hier vier quarter stehen, alle tuniertauglich und keine 'pflegefelle'.
gut, ich habe den nötigen background für schwierige pferde - aber eben auch nicht DAS kleingeld für einen crack. und einen eigenen stall.

ich bekam von einer trainerin grad den tipp, daß man auf abreiteplätzen gut und günstig einkaufen kann - wenn die reiter frustriert aus der arena kommen :lol:
liebe grüße
helene


Wer mit dem Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie.
Peter Tille *1938 dt. Schriftsteller

Eva777
Beiträge: 90
Registriert: 02.07.2011 08:44:16
Wohnort: Hürth

Beitrag von Eva777 » 14.11.2011 10:06:20

Ich möchte ja gar nicht sagen, dass sich jetzt jeder sofort ein Pferd in Not holen soll. Klar ist das für manche keine Option.
Aber ich finde, wenn man an dem Punkt ist und sagt ich möchte mir ein Pferd kaufen, dann kann man sich doch auch mal auf Pferdeschutzhöfen oder Vermittlungswebsites umschauen, ist ja auch nicht groß anders als sich normale Anzeigen anzugucken, und vielleicht findet man ein Pony dort oder veilleicht findet man sein Pony beim Züchter oder vielleicht findet man sein Pony bei einer Privatperson, die ihr Pferd verkauft.

Benutzeravatar
HHColonelCatalyst
World Champion
Beiträge: 2155
Registriert: 11.01.2008 14:05:08
Wohnort: NRW

Beitrag von HHColonelCatalyst » 14.11.2011 13:03:47

Eva@ ich finds schon ok, wie Du argumentierst. Manchmal muss man ja auch mal ein bisschen drastisch argumentieren (also im Sinne von Reiner mit Top-Abstammung in Traumfarbe), um mal aufzuzeigen, wie oberflächlich und statusbewusst viele Leute in dieser Szene sind und auch Kaufentscheidungen treffen.

Ich kann da durchaus Deine Sichtweise verstehen - aber auch die Sicht von Shunkicowgirl zum Beispiel.

Ich denk auch, man kann nix pauschalisieren. Wieso nicht in einer solchen Vermittlung mal schauen? Aber nein, da wird man dann von den Leuten in eine Ecke gestellt, wo man sich vielleicht keinen Kracher leisten kann und man wir bemitleidet.... :wink: Ich finds schon ok, etwas schwarz-weiss zu argumentieren, um etwas mal klar herauszustellen :D vielleicht auch, um zu provozieren. Wieso nicht? Mach ich auch manchmal .... :D

Benutzeravatar
Anderl
World Champion
Beiträge: 2262
Registriert: 29.12.2008 21:16:40

Beitrag von Anderl » 14.11.2011 14:02:02

ich mag Schwarzweissmalerei überhaupt nicht, kommt gleich mit Schubladendenken und zeugt von einer engstirnigen Denkweise. Mein Hafi wäre als Fohlen in der Wurst gelandet, mein Hund ist aus Spanien. Welchem Klischee entspreche ich? Ich habe einige Zeit im Tierschutz speziell im Pferdeschutz gearbeitet, und kenne ´beide´ Seiten. Und von beiden Seiten bin ich teilweise in den Wahnsinn getrieben worden, egal ob von fanatischen Tierschützern oder von hochanspruchsvollen ´Tierrettern´. (einem war das Fohlen nicht schwarz genug, er hat es stehen lassen) Ich freue mich über jedes Tier das ein Zuhause findet, schlage auch jedem vor, der ein Tier sucht, doch bitte erst im Tierschutz zu schauen. Trotzdem würde ich keinem Quarterbesitzer Vorwürfe machen, das er kein Tier aus dem Tierschutz hat.

Benutzeravatar
Su
Beiträge: 574
Registriert: 07.03.2006 15:55:42
Wohnort: Westfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Su » 14.11.2011 14:16:38

Anderl, super geschrieben!! Genau so geht es mir auch, ich mache seit 20 Jahren aktiven Tierschutz, habe nur Hunde aus dem Tierschutz. Vier Pferde aus dem Tierschutz, davon ist eins leider verstorben. Die anderen Pferde regulär gekauft. Man kann diese Dinge einfach kombinieren, wenn man auch mal über den Tellerrand schaut. :wink:

Benutzeravatar
tory
World Champion
Beiträge: 8371
Registriert: 05.06.2005 17:00:37
Kontaktdaten:

Beitrag von tory » 14.11.2011 14:36:55

[img99]http://tory-ranch.kilu.org/img/galerie/torino/1.jpg[/img99]

torino girl, pedigree:
Klick mich

vom schutzhof. :wink:
liebe grüße
helene


Wer mit dem Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie.
Peter Tille *1938 dt. Schriftsteller

Benutzeravatar
HHColonelCatalyst
World Champion
Beiträge: 2155
Registriert: 11.01.2008 14:05:08
Wohnort: NRW

Beitrag von HHColonelCatalyst » 14.11.2011 14:38:53

Anderl und Su@ ohne da selbst Erfahrungen im Tierschutz zu haben... natürlich habt ihr Recht.

Dennoch finde ich es in Ansätzen legitim, sich mit vielleicht übertriebenen schwarz-weiss Argumentation Gehör zu verschaffen und auf ein Thema aufmerksam zu machen. Bei mir hat es jedenfalls funktioniert, im Sinne von "Der Zweck heiligt die Mittel". Und so habe ich auch Evas Motivation verstanden.

Benutzeravatar
Su
Beiträge: 574
Registriert: 07.03.2006 15:55:42
Wohnort: Westfalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Su » 14.11.2011 15:20:04

Das ist wohl richtig. Manchmal muss man wach rütteln.

Eva777
Beiträge: 90
Registriert: 02.07.2011 08:44:16
Wohnort: Hürth

Beitrag von Eva777 » 05.12.2011 23:40:35

Hallo ihr Lieben,

möchte gerne nochmal einen Anstoß geben.
Die Schlachtsaison in der Schweiz geht langsam zu Ende, ein paar Fohlen stehen noch zur Schlachtung an, können aber auch für einen von uns einen tollen Partner abgeben. Vielleicht guckt sich ja einer die Seite mal an und erbarmt sich noch eines hübschen Fohlens.
Hier der Link zu der Seite, die nicht nur alle Fohlen zusammenträgt,sondern auch Informationen über die Rasse etc. gibt und auch Fohlen von damals in ihrer heutigen Entwicklung zeigt.
Klick mich

Ich würd sofort eins holen, wenn ich nur das Geld hätte, was für wunderschöne Tiere das werden.

LG

Eva

Benutzeravatar
Golden Dancer
Beiträge: 805
Registriert: 14.05.2009 20:47:59
Wohnort: Hildesheim

Beitrag von Golden Dancer » 06.12.2011 05:41:01

Die haben aber wenigstens den Vorteil und werden überwiegend in der Schweiz geschlachtet und müßen nicht auf die langen schrecklichen Transporte gehen.
Ich kenne auch ein paar gerettete Fohlen dieser Rasse. Bis auf zwei haben sich alle super entwickelt. :wink:

Antworten

Zurück zu „Und all' die anderen Rassen...“