Pony vom Pferdeschutzhof.

...die westerngeritten werden, finden auch einen Platz!

Moderatoren: MrDunNSunshine, Moderatoren

Eva777
Beiträge: 90
Registriert: 02.07.2011 08:44:16
Wohnort: Hürth

Beitrag von Eva777 » 12.11.2011 21:22:43

Haben wohl nicht so viele ein pony vom Pferdeschutzhof.
Solltet ihr euch wirklich mal überlegen, finde ich, anstatt ein reinrassiges irgendwas total überteuert zu kaufen, weil es ne gute abstammung hat und sein vater irgendwelche preise im reining gewonnen hat.
Bei Hunden sind auch immer die Mischlinge die gesündesten, hübschesten und ausgeglichendsten.

littleflower
Beiträge: 500
Registriert: 20.04.2010 17:18:49
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von littleflower » 12.11.2011 21:41:21

@eva777: das mag schon sein, kommt aber auch drauf an was ich suche. Wenn ich was fürs Tunier suche bin ich schon gern auf der sicheren Seite das das Pferd auch was kann und dann ist es mir leiber der Vater und auch die Mutter haben schon einiges gewonnen. Ausserdem kenne ich gerne die Eltern meiner Pferde und weiß wie sie großgeworden und welche Erfahrungen sie gemacht haben.

Das wäre mir mit nem Schutzhofpony erhlich zu riskant
Das Leben ist kein Ponyhof,das findet auch mein Pony doof!

Benutzeravatar
Golden Dancer
Beiträge: 805
Registriert: 14.05.2009 20:47:59
Wohnort: Hildesheim

Beitrag von Golden Dancer » 12.11.2011 21:52:03

Naja so kann man das auch nicht immer sehen.
Wenn ich ein gutes Pferd suche und was günstiges bekomme ist sicherlich super, aber wenn es wirklich gut geritten ist und über eine gute Abstammung verfügt bin ich wenn bereit den Preis dafür zu zahlen.

Ich hatte ja schon mal geschrieben, bei Tierschutzfällen weiß man nie was man bekommt wenn man die Vergangenheit nicht kennt. Gerade wenn diese als Fohlen vielleicht unter schlechter Haltung groß geworden sind, besteht auch mal schnell die Möglichkeit von Mangelerscheinungen.

Wir haben im Sommer auch ein Jungpferd vom Aufzüchter zum fairen Preis gekauft. Auch im Tierschutzbereich hatte ich gesucht aber zu dem Zeitpunkt nichts passendes gefunden. Sicherlich auch ein Unterschied weil ich was zum reitengesucht hatte und wirklich was passsendes wollte.
Unsere Katzen sind alle aus dem Tierschutz, fast alle waren scheu, ängstlich und auch wild. Für diese Tier haben wir uns bewußt entschieden, niemand will solche Katzen haben und dann noch evtl. eine Schutzgebühr dafür zahlen. Wir schon und alle haben sich super schön entwickelt. Es kostet viel Zeit, Geduld und Liebe. Alle haben sich super schön entwickelt.

Man muß sich vorher schon Gedanken machen und auch darauf einstellen das man einen Pflegefall oder ein Tier aufnimmt was überdurschnittliche Kosten verursachen könnte.

eps
World Champion
Beiträge: 6591
Registriert: 07.12.2006 18:55:28

Beitrag von eps » 12.11.2011 22:22:37

Es gibt wenige gute Einrichtungen, die genau wissen, welche Tiere sie aufnehmen und woher sie kommen. Die Tiere sind gesund und werden mit Empfehlung der Eignung abgegeben. Bei diesen Einrichtungen, kauft man nicht die Katze im Sack, oder das dauerhaft unbrauchbare Pony, sondern ein Tier, dass aus anderen Gründen ein neues Zuhause sucht.

Solche Tiere kann man genauso kaufen, wie eines, dass per Inserat angepriesen wird. (gleiches Risiko) Ob es letztlich paßt, ist vorher abklärbar.

Und es gibt auch junge Pferde darunter mit vollen Papieren! :wink:
Hunde haben Herrchen - Katzen haben Personal



Bild

Benutzeravatar
cheypferd
Beiträge: 141
Registriert: 16.12.2006 20:01:00
Wohnort: Oberndorf/Oste

Beitrag von cheypferd » 12.11.2011 23:41:49

Bei Katzen oder Hunden ist denke ich oft der Preis das Problem. der Tierschutz hat hohe Kosten, die Tiere werden gechipt, geimpft oft auch kastriert. ABer wenn jeman dann 80€ für ne Hauskatze liest, dann wendet man sich doch eher dem Bauern um die Ecke zu. Ganz abgesehen davon was für Vorstellungen manche Tierschützer haben wie das neue Zuhause zu sein hat. Ich habe auch schon Tiere vom Tierschutz genommen. Das Pony z.B., einen Hund habe ich aus dem Tierheim, Meerschweinchen. Aber da hatte ich keine Probleme, da ich die Leute kannte.
Bei einem Pferd wäre ich auch etwas vorsichtiger. Viele Tierschutzhöfe haben nicht das Fachwissen für Pferde, da werden falsche Einschätzungen getroffen, dem Pferd Eigenschaften zugeschrieben, die nicht da sind oder sie sind da und werden nicht erkannt.
Ich habe hier gute Erfahrungen gemacht:
http://www.terra-mater.de
die haben auch extra Pferdehöfe.

Eva777
Beiträge: 90
Registriert: 02.07.2011 08:44:16
Wohnort: Hürth

Beitrag von Eva777 » 13.11.2011 09:27:03

Na wenigstens schreibt hier jetzt mal wieder endlich jemand was. :)
Das freut mich.

Benutzeravatar
cheypferd
Beiträge: 141
Registriert: 16.12.2006 20:01:00
Wohnort: Oberndorf/Oste

Beitrag von cheypferd » 13.11.2011 11:07:05

Ich denke einfach das nicht die Erfahrung da ist. Pferde vom Tierschutz ist für viele nicht denkbar. Aber ich verfolge das hier mal aufmerksam, finde ich interessant.

Benutzeravatar
tory
World Champion
Beiträge: 8371
Registriert: 05.06.2005 17:00:37
Kontaktdaten:

Beitrag von tory » 13.11.2011 13:14:47

....pferde vom händler sind mitunter auch ü-eier.
beim pferdekauf muß man immer die augen offenhalten und ahnung haben.
liebe grüße
helene


Wer mit dem Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie.
Peter Tille *1938 dt. Schriftsteller

Benutzeravatar
Reeza
Beiträge: 262
Registriert: 19.02.2003 20:31:27

Beitrag von Reeza » 13.11.2011 15:38:19

Bei Hunden sind auch immer die Mischlinge die gesündesten, hübschesten und ausgeglichendsten.
Also das kann ich mal nicht bestätigen:
Im Tierheim haben fast alle grösseren Hunde HD, ED oder Spondylose und warum? Weil sich kranke Tiere wahllos vermehren und ein GUTER Züchter nur gesunde Tiere verwendet.

Ich persönlich würde mir kein Pferd von nem Tierschutz holen sondern wenn dann nur ein nachweislich gesundes Tier mit guter Aufzucht und die gibt es nicht beim Tierschutz.
Rechen doch mal, mich kostet ein Pferd 3.600,-- Euro im Jahr egal ob es gesund oder krank ist. Meine Stute ist jetzt 23 und wird bestimmt 30 werden.
Also ich möchte dann lieber etwas mehr Geld für ein Pferd ausgeben wo die Wahrscheinlichkeit grösser ist dass es auch gesund 30 Jahre alt wird als ein Mitleidskauf wo ich noch tausende von Euro an Tierarztkosten, Beritt usw. ausgebe und das Pferd nachher doch nicht so "nutzen" kann wie ich möchte.

Im übrigen reicht mir ein Mitleidskauf mit der Stute meiner Freundin die ansonsten zum Schlachter gegangen wäre und mit der ich nicht wirklich was anfangen kann.

Jetzt habe ich zwei Stuten auf der Weide und nix zum reiten.

Guck Dir doch die Pferde mal auf der Homepage an: entweder irgendwelche geretteten Schalchtfohlen oder alte Beistellpferde die nicht mehr geritten werden können.
Wenn ich mir ein Pferd anschaffe muss ich auch darüber nachdenken dass es irgendwann mal alt und/oder unreitbar wird und krank und dann fängt das Elend an und niemand will diese Tiere bis auf einige Tierschützer die aus Mitleid so ein Pferd kaufen und auf die Wiese stellen.

Bist Du bereit Dir dort ein Pferd zu kaufen und bis zum Tod zu pflegen und zusätzliche Tierarztkosten zu bezahlen?

Ich habe nen Hund aus dem Tierschutz der jetzt einiges an Tierarztkosten benötigt und eine 12 jährige Mixstute einer Freundin, die mich auch noch einiges an Geld kosten wird, also ich werde mir das beim nächsten Tier dreimal überlegen.

Liebe Grüße
Andrea

Benutzeravatar
Anderl
World Champion
Beiträge: 2262
Registriert: 29.12.2008 21:16:40

Beitrag von Anderl » 13.11.2011 15:41:57

Ich denke, das sollte man nicht einfach so verallgemeinern. Es kommen nicht nur schlecht aufgezogenen Tiere oder Mixe in den Tierschutz. Auch ein optimal aufgezogenes Tier kann jederzeit erkranken. Mein Haflinger wär in der Wust gelandet, er braucht den Tierarzt meistens nur zum impfen. Mein Hund ist aus dem Tierschutz und hat schon einige Kosten verursacht. Aber auch nicht mehr als einige Rassehunde die ich kenne. Es gibt keine Garantie.

Eva777
Beiträge: 90
Registriert: 02.07.2011 08:44:16
Wohnort: Hürth

Beitrag von Eva777 » 13.11.2011 21:39:28

ich muss ja einräumen ich würd mich auch kein altes, lahmes Pferd holen, und dann den Stellplatz für 300euro im Monat bezahlen oder so. Aber ich würde es vielleicht machen, wenn ich meine Pferde selber halten würde und ein Pferd mehr oder weniger an Arbeit und Geld (Tierarzt mal abgesehen) nicht viel machen würde.
Ich verstehe ja, das ein Pferd, ohne Vorgeschichte immer schwierig ist, aber ich denke bei vielen Pferden, vorallem wenn es noch Fohlen sind, hat man gute Chancen einen Volltreffer zu landen.
Ich stehe züchten ja immer ziemlich zwiespältig gegenüber. Wenn man immer nur die gesündesten Tiere nimmt, denkt man vielleicht, dass das gut ist, aber im Prinziep verkleinert man den Gen-Pool und das wirkt sich nunmal früher oder später nachteilig aus.

eps
World Champion
Beiträge: 6591
Registriert: 07.12.2006 18:55:28

Beitrag von eps » 13.11.2011 22:34:42

Leute ihr müßt euch mal von dem Gedanken verabschieden, dass beim Tierschutz nur arme, alte, kranke und geschundene Kreaturen landen.

[ida]Nein, dem ist nicht so![/ida]

Es landen dort [uda]massig[/uda] Pferde, die einfach nur aus pers. Gründen abgegeben wurden. Also deren Vorgeschichte man en detail kennt.

Die sind gut aufgezogen, geimpft, entwurmt, liebevoll gehalten worden und was weiß ich nicht noch alles.

Es gibt also keinen Grund, solch einem Tier ein Heim zu bieten.
Hunde haben Herrchen - Katzen haben Personal



Bild

Eva777
Beiträge: 90
Registriert: 02.07.2011 08:44:16
Wohnort: Hürth

Beitrag von Eva777 » 13.11.2011 22:47:55

[quotecc="eps"]Es gibt also keinen Grund, solch einem Tier ein Heim zu bieten.[/quotecc]

Das hast du anders gemein oder? Bestimmt "kein Heim zu geben"

eps
World Champion
Beiträge: 6591
Registriert: 07.12.2006 18:55:28

Beitrag von eps » 13.11.2011 23:05:57

[quoted4="Eva777"][quoted4="eps"]Es gibt also keinen Grund, solch einem Tier ein Heim zu bieten.[/quoted4]

Das hast du anders gemein oder? Bestimmt "kein Heim zu geben"[/quoted4]

Ja, danke! :)
Hunde haben Herrchen - Katzen haben Personal



Bild

Benutzeravatar
cheypferd
Beiträge: 141
Registriert: 16.12.2006 20:01:00
Wohnort: Oberndorf/Oste

Beitrag von cheypferd » 14.11.2011 05:43:49

Ich seh das genauso wie Eps. Ausserdem besteht beim Tierschutz die Möglichkeit unter Umständen das Pferd zurück zu geben. Evtl geht dann die Schutzgebühr flöten.
Man kann genaus schlecht gezogene Pferde vom ZÜchter kaufen. Es nennen sich Leute Züchter, da ist das Papier auf dem der Name steht nicht seinen Preis wert. Man muss einfach Geduld haben und genau hinschauen.
Ein krankes Pferd würde ich mir auch nicht ins Haus holen. Wir haben unseren Opa, der schon sehr schnell teuer werden kann. Ende des Monat kommt wieder der Zahnarzt :?
Hab hier z.B. grade einen Minishetty Beisteller, die ist jetzt ein Jahr bei uns und die Besi hat mir verschwiegen das die schon mal Hufrehe hatte. Tja Besi nicht erreichbar, GEld kommt nur nach Aufforderung. Und jetzt die Tage habe ich rausgefunden, dass die TA Rechnung nicht bezahlt ist. Die steht auf meinen Namen, aber der TA kennt mich gut. Wenn das Pony gesund wäre, dann würde sie sie gar nicht wieder kriegen.

Antworten

Zurück zu „Und all' die anderen Rassen...“