Kaltblüter?

...die westerngeritten werden, finden auch einen Platz!

Moderatoren: MrDunNSunshine, Moderatoren

octagon
Beiträge: 10
Registriert: 05.04.2007 13:05:07

Kaltblüter?

Beitrag von octagon » 05.04.2007 13:15:25

Hallo!
Sind hier auch Kaltblutfreunde zu finden?
Habe selber 2 Stück. Einen Hengst und einen Wallach. Beide wurden in der EWU-Open und Amatuer-Klasse in Pleasure, Horsemanship und Showmanship vorgestellt. Seit einem halben Jahr allerdings haben wir uns der EWU abgschworen und sind ins Englisch-Lager gewechselt.
Jetzt ist Pinguin-Look und Gummi-Reithose angesagt. E- und A-Dressur laufen die beiden schon. Ich will aber mehr in Richtung Klassisch gehen.
Mal schauen, ob ich das mit den Fotos hinbekomme, dann stell ich mal welche rein.
was habt denn ihr für welche und was macht ihr mit ihnen?

octagon
Beiträge: 10
Registriert: 05.04.2007 13:05:07

Beitrag von octagon » 05.04.2007 14:11:37

So, nun hats mit den Fotos geklappt.
Leider habe ich vom Hengst noch kein aktuelles Bild. Wird aber die Tage nachgeholt und ebenfalls gezeigt.
Hier nun die beiden Fotos meines Kaltblüters.
Bild 1: noch als Westernpferd, Damme 2005 Bild ist leider etwas groß, Bearbeitung klappt nicht so recht)
Bild 2: letzten Freitag in der Prüfung zum kleinen Reitabzeichen - natürlich bestanden. Ich bin ihn in der Dressur und im Springen geritten.

[img51]http://i7.tinypic.com/30igbi0.jpg[/img51]

[img51]http://i10.tinypic.com/490gvoy.jpg[/img51]

Benutzeravatar
Spike
World Champion
Beiträge: 3595
Registriert: 21.09.2006 15:22:04
Wohnort: zwischen Ösiland und Dänemark
Kontaktdaten:

Beitrag von Spike » 05.04.2007 14:35:24

Darf man fragen wieso du den Reitstil gewechselt hast? Das Pleasurebild sieht doch echt gut aus.
Ich weiß zumindest aus unserer Region, daß man mit den "Dicken" bei klassischen Turnieren viel ausgelacht wird, auch vom Richter. Das hab ich selbst schon erlebt. Da kommen dann so Sprüche wie "was hat denn das fette Kutschpferd hier im Viereck zu suchen?" u.s.w.! Das ist echt heftig. Dabei können die "Dicken" echt schön laufen. Ich hab in Aachen zur WM "Hurrican" gesehen. Na wenn das mal kein Pferd ist. Echt der Hammer!!!!!

Benutzeravatar
leddy
World Champion
Beiträge: 2861
Registriert: 07.09.2004 20:42:52

Beitrag von leddy » 05.04.2007 14:37:09

Hi ich habe euch mal in Wenden gesehen ein traumhafter Wallach und der Richter war etwas blöd in seiner Wertung begründung in der Pleasure es fehlte Ihm der Schwund was war das denn ..............................zum Kotz war das.............................................................. der Lief gut und nicht schwerfällig ............................

Ich würde ggf weitermachen und nicht aufgeben es gibt noch andere Richter ggf bist immer nur an den einen Besagten gekommen .............

die richten eh nicht zwei jahre hintereinander das selbe turnier ( dürfen die Lt Regelbuch nicht )))

ich fand euch gut und persönlich würde ich mich nicht abschrecken lassen...

wir hatten den Richtern immer zuviel Silber drann H Scheel oder wie er geschrieben wird hat nachweislich garnicht unserern Trail angeschaut :-)
andere dann auch nicht wenn ihn die im ersten Moment nicht zusagten.......was soll man da machen ich habe das Pferd im Stall gelassen....... mir dann die Ritte angeschaut und staunen müssen das Leute aufgerufen wurden die garnicht teilgenommen hatten bei der Prüfung Reiner mit 5 Drehungen Platziert wurden ectr..

lass den Kopf nicht hängen der Wallach ist gut.

Grüße Steffi

Benutzeravatar
leddy
World Champion
Beiträge: 2861
Registriert: 07.09.2004 20:42:52

Beitrag von leddy » 05.04.2007 14:40:40

Ähmmmm der SCHWUNG natürlich nicht schwund............

octagon
Beiträge: 10
Registriert: 05.04.2007 13:05:07

Beitrag von octagon » 05.04.2007 14:55:47

Hallo!
Vielen Dank für die schönen Worte!
Seit 3 Jahren plagen wir uns nun schon von Turnier zu Turnier. Am Anfang war ja auch noch alles toll. Mein Pferd lief gut, die Plazierung stimmte. Er lief schlecht und ich war nicht plaziert. Das ist ja auch vollkommen in Ordnung. Aber seit 3 Jahren ist es wie verhext. Egal, wie unser Ritt war, keine Plazierung. "Das ist ja kein Pleasure-Pferd" laut eines EWU-Richters. "Der ist mehrmals kurz aus dem Galopp gefallen" was natürlich nur der Richter gesehen hat, denn eigentlich ist es schon etwas auffälliger, wenn mein Pferd aus dem Galopp kippt, ...
Der Hammer war denn eine Showmanship. Mein Pferd ist der geborene Showmanshipper. Super Einzelaufgaben, sofort korrektes stehen, usw. Dann vor mir ein QH (was sonst) plaziert, die ihr Pferd gar nicht aufgestellt gekommen hat ???
Leider sind es schon zu viele Richter geworden (und bis nach Süddeutschland kann ich nunmal auch nicht fahren), die einfach kein Kaltblut besonders in einer Pleasure sehen wollen. Meine Disziplinwahl ist ja nun auch beschränkt und wegen einer Prüfung fahre ich nicht los.
Darum reite ich jetzt erstmal Dressur. Ich mußte einfach was anderes machen, weil ich so gefrustet war, das ich schon mit dem Gedanken spilete, mein Pferd zu verkaufen. Ich bin nunmal Turnierreiterin. Englisch-Turniere werde ich auch mal gehen. Ist ja alles im umkreis und billiger auch noch! Die Richter vom Reitabzeichen waren jedenfalls schwer begeistert und nicht abgeneigt - schonmal positiv.
Der Hengst hatte bisher einen Auftritt in einer Junior-Pleasure. Er ist leichter und kleiner, aber auch chancenlos. Ich reite seit 12 Jahren Turnier und kann sagen, daß ich die Szene kenne und die EWU sich absolut negativ entwickelt hat gegenüber den Nicht-Werstern-Rassen. Schade.
Ein Comeback will ich aber nicht ausschließen. Vielleicht wenn es mal einen anderen Vorstand gibt, und die Politik wieder dahin geht, daß die Richter auch andere Pferderassen akzeptieren. Mein Pferd hat das pleasuren auf jeden Fall nicht verlernt - dafür findet er Springen im moment ganz schick!

Benutzeravatar
Noble Savage
World Champion
Beiträge: 15384
Registriert: 22.02.2007 15:11:03
Wohnort: Thüringen

Beitrag von Noble Savage » 05.04.2007 15:36:03

Hi,

lass dich von ein paar Richtern nicht abschrecken.. ich hab auf Westernturnieren schon mehrere Dicke gesehen und die liefen prima und waren bei vernünftigen Richtern auch platziert. Von einem Zotti war ich so begeistert, dass ich es am liebsten mitgenommen hätte.
Ich weiss nicht ob du bei den Pinguinen mehr Spass hast, da schreiben dir die Richter auch aufs Protokoll: Pferd gehört vor die Kutsche!
Wenn dann würde ich es an deiner Stelle auf jeden Fall erstmal mit Springen versuchen und schauen wie es funzt.

LG Kati

P. S. Schieb ein Comeback nicht zu weit weg! :D

octagon
Beiträge: 10
Registriert: 05.04.2007 13:05:07

Beitrag von octagon » 05.04.2007 16:04:19

Jedes Jahr hab ich mich bisher wieder aufgerafft. Nur dieses Jahr zog ich dann endlich einen Schlußstrich, nachdem ich ja dann auch noch wg. mangelnder Plazierungen (haha) zurückgestuft worden bin. Da ist die Motivation dann noch geringer, wieder zu starten - ich kann ja wieder zweihändig starten - lach.
Ich setze meine Prioritäten auch nicht auf Dressur-Turniere. Ein E-Springen würde er von der Höhe nicht schaffen, außerdem ginge dies doch zusehr auf die Knochen. Vielmehr in die Ausbildung um dann vielleicht Vorführungen zu reiten. Denn eines muß man sagen: das Publikum war immer auf meiner Seite. Wenn sie fragten, warum ich nicht plaziert war, war meine Antwort immer: "Mein Pferd ist die falsche Rasse". die Leute kamen auf Turnier immer zu mir und fragten mich aus, und nicht zum x-ten Viertelpferd. Das war schon schön. Aber mal ehrlich, ihr würdet vielleicht auch so reagieren. Ich spreche ja auch nicht von 1 oder 2 Turnieren, wo das vorgekommen ist, sondern von 3 Jahren mit zahlreichen Turnieren. Sich da zu motivieren ist schwer. Ich dachte vielleicht auch, daß ich ein wenig Rückhalt oder wenigstens ein par Worte (wie ihr sie jetzt so schön sagt) von meinem Landesverband bekommen würde. Keine Antwort auf meine Mail. Typisch Bremen!
Meinen Frust lasse ich auf jeden Fall noch bei einigen Richtern raus, wo ich weiß, daß sie mich kennen. Dann hab ich wenigstens meine Befriedigung.
Ich bin dann eher zu sehen bei Veranstaltungen rund um die Schleswiger, wo solche Pferde noch geschätzt werden. Jedenfalls würde ich niemals die Rasse wechseln, nur um bei turnier Erfolg zu haben.

Benutzeravatar
Noble Savage
World Champion
Beiträge: 15384
Registriert: 22.02.2007 15:11:03
Wohnort: Thüringen

Beitrag von Noble Savage » 05.04.2007 16:11:26

Hi,

Landesverbände kann man wechseln! Aber es ist echt traurig, wenn die dich so hängen lassen.
Ich glaube auf Veranstaltungen seit ihr echt super aufgehoben und unter Umständen kannst du dein Pferd ja als western und englisch geritten vorstellen!
Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute und weiterhin superviel Spass mit den Hottis :) Stell mal wenn du hast noch paar Fotos rein! Die sind echt klasse :!: :!: :!: :!:

LG Kati

Benutzeravatar
pocavistaranch
World Champion
Beiträge: 10133
Registriert: 25.02.2006 18:18:11
Wohnort: Sauerland

Beitrag von pocavistaranch » 05.04.2007 18:07:30

Ist das ein Schleswiger Kaltblut?

Der Bursche macht das echt klasse!!!

Grüße Franz

Quijano
Beiträge: 175
Registriert: 08.08.2006 13:21:53
Wohnort: Österreich

Beitrag von Quijano » 05.04.2007 22:58:02

Schade, dass du vom Westernreiten abgekommen bist, sieht toll aus.

Leider sind sie im Englischsport auch nicht toleranter, da ist sogar eher das Gegenteil der Fall, ich hab schon ein paar Mal bei Richtern mit am Tisch gesessen, wennst da kein WB bzw. einen entsprechenden Namen hast, bist schon mal unten durch - leider!

Benutzeravatar
Star
Beiträge: 171
Registriert: 15.12.2006 19:45:31
Wohnort: Winklerhof, 78576 Emmingen a.E.
Kontaktdaten:

Beitrag von Star » 07.04.2007 10:49:28

Hallo-

auch ich sage: Lass dich nicht frusten und bleibe deinem Pferd treu!!
Ich bin sozusagen lange mit dem Gegenteil der "Dicken" im EWU Sport (LK1 und Open) unterwegs gewesen (AVs)- ich habe meine Turniersaison nach den Richtern geplant- es war schnell klar, bei welchen Richtern ich eine faire Bewertung bekomme und welche Richter vom Blick her nur auf QHs geeicht waren. Besonders frustrierend war das oft in den Jungpferdeprüfungen, wenn man ein sauberes Pattern mit guten Noten geritten hat und bei "Coformation" dann drei oder vier Punkte bekam und damit (selbst wenn man nach der Reitleistung noch unter den Medaillenrängen lag) hintenr rausfiel....
Je weiter sich der Westernsport entwickelt und je spezialisierter die Disziplinen werden, desto schwieriger wird es sein, mit einem "Feld-Wald-Wiesenpferd" mitzuhalten..... Es erwartet ja auch im englischen Lager keiner, dass ein Kalti, ein Hafi oder ein AV Grand Prix Spezial mithalten kann...Und in den oberen Leistungsklassen wird die Luft immer dünner werden, in der LK 3 sind unheimlich viele Reiter (teilweise eben auch mit sehr guten QHs beritten..) und so kommen die Hafi/Kalti/AV-Reiter als "Einsteiger" nach, manche steigen dann auf und irgendwann eben auf den QH um- oder sie bleiben ihrem Pferdl treu und haben Spass (aber eben nicht unbedingt Spass auf Turnieren.... :P

octagon
Beiträge: 10
Registriert: 05.04.2007 13:05:07

Beitrag von octagon » 10.04.2007 11:06:50

Erstmal vielen Dank für die schönen Worte von euch.
Ich will der Westernreiterei ja auch nicht völlig den Rücken kehren. Und starten werde ich bestimmt auch irgendwann einmal wieder-nur zurzeit halt nicht, weil es keinen Sinn macht. Es ist ja nun auch nicht so, daß die Turnierreiterei mal eben so nebenbei geschieht. Kurzum: das ganze Wochenende ist damit verplant (ich meine Western).
Die Prüfungen in den einzelnen Klassen sind genau so gelegt, daß man entweder über Nacht bleiben oder am nächste/übernächsten Tag wiederkommen muß. Also Box, Unterbringung,... Dann wie ich es finde horrende Startgebühren von bis zu 18 EURO, Office Charge mittlerweile ebenso hoch. EWU-Jahresbeitrag 110EURO. Dann eventuell noch mit 2 Pferden.
Bei den Englisch-Turnieren: Jahresbeitrag: 35EURO, pro Start max. 10EURO und alles gleich um die Ecke.
Das ich auch bei den Englisch-Turnieren keinen Blumentopf gewinnen werde, ist mir klar, aber der Aufwand ist geringer, denn für mich bedeutet Turniere starte momentan halt meine Rasse zur Schau zu stellen, nicht, um mich z.B. für die DM zu qualifizieren oder eine blaue Schleife mit nach Hause zu bringen.
Außerdem muß man noch dazu sagen, daß die Dressurarbeit (und ab und zu sringen) meinem Pferd in punkto Gangqualität ungemein geholfen hat. Besonders für die Pleasure. Er tritt richtig unter, der Schub kommt langsam von hinten und nicht mehr dieses Vorhandgelatsche, mit dem ich vorher zu kämpfen hatte. Und diese Übungen (Travers, Renvers, Piaffe-Ansätze) sind im Dressursattel einfach besser zu bewerkstelligen, als im Westernsattel. Spinnen ind Stoppen müssen meine Pferde nicht, denn ich verabscheue Reining (sorry an alle Reiner). Aber schöne Gänge sollen sie zeigen, sich selber tragen, was man bei den QH-Pferden leider nicht mehr häufig sieht, dabei sind diese Pferde doch super-einfach zu reiten, wenn man es mit ein bischen Training bereits mit einem Kaltblut schafft. Aber es soll ja immer der schnelle Erfolg her...

Benutzeravatar
liliana
Beiträge: 303
Registriert: 16.08.2004 08:55:44
Kontaktdaten:

Beitrag von liliana » 10.04.2007 14:05:13

scroll mal ganz runter :D . da hab ich auch schon gefragt :P :P .

dein hoppa sieht einfach wunderschön aus.
was ist es denn für eine rasse???

Linda
Beiträge: 8
Registriert: 08.06.2006 15:01:02
Wohnort: Zürich

Beitrag von Linda » 27.04.2007 21:27:10

Hallo Otacon

Dein Pferd gefällt mir super! Vorallem im Westernlook! :)

Hab auch so einen Schweren zuhause :D


Klick mich

Antworten

Zurück zu „Und all' die anderen Rassen...“